info@gartenzaunshop24.de
Gratis Versand Rücksendungen kostenlos
030-577034404

Unser Tipp im Januar: Mit Pfosten- und Bodensets montieren Sie Maschendrahtzäune schnell, einfach und nach Plan

Beim Aufbau eines Maschendrahtzaunes gibt es einiges zu beachten und auch die Vorbereitung vor einer Zaun-Montage nimmt einige Zeit in Anspruch. Mit unseren Pfosten- und Bodensets gelingt es Ihnen wesentlich schneller, eine Maschendrahtverzaunung umzusetzen. Unsere Sets beinhalten alles, um direkt mit der Montage beginnen zu können und helfen Ihnen, von Anfang an die Übersicht zu behalten.

Was Sie für die Vorbereitung und Umsetzung brauchen:

Maschendrahtzaun Verzinkt oder Grün  
1 Pfostenset
1 Bodenset
1 Spanndraht 3,8 mm
entsprechend der Länge und Höhe, die Sie für Ihre individuelle Verzaunung brauchen.

Außerdem hilfreich sind folgende Werkzeuge:
1 Seitenschneider
1 Pfostenramme
1 Brecheisen
1 Zange

Folgende Montageschritte bringen Sie Schritt für Schritt ans Ziel:

Zeichnen Sie den künftigen Verlauf Ihres neuen Maschendrahtzauns mit einer Schnur vor. Eine Brechstange hilft Ihnen bei steinigen und betonharten Böden, den Boden zu lockern bzw. zu lochen und erleichtert eine lotgerechte Montage der Pfosten mittels Einschlagbodenhülsen und einer Pfostenramme, die dafür sorgt, dass Bodenhülsen sicher und ohne Schaden eingeschlagen werden.
Gut zu wissen: mit Einschlagbodenhülsen können Sie Zaunpfosten schnell und bequem setzen, wobei keine Betontrockenzeiten einzuhalten sind. Ein weiterer Vorteil beim Einsatz von Einschlagbodenhülsen ist, dass Kondenswasser in den Pfosten ablaufen kann und eine Korrosion dadurch vermieden wird.

Ganz wichtig: um sicher zu gehen, dass die Position der Einschlagbodenhülsen von Anfang an stimmt, ist es erforderlich, eine Wasserwaage zur Prüfung einzusetzen und ggf. die Position zu korrigieren. Dazu stecken Sie den Zaunpfosten auf und richten ihn aus, ehe Sie die Bodenhülsen vollständig einschlagen. Sobald nun alle Bodenhülsen gesetzt und eingeschlagen sind, wird der Zaunpfosten gesetzt und mit einem Holz- oder Gummihammer in die Bodenhülse getrieben (die Kunststoffkappe ist vorher zu entfernen).

Die Zaunpfosten haben dank der konischen Öffnung in den Einschlagbodenhülsen einen festen und sicheren Sitz. Umso wesentlicher ist es, dass der Zaunpfosten von Anfang an die richtige Position hat, mittels einer Wasserwaage ausgerichtet wird und lotgerecht steht, ehe er durch leichte Schläge eingetrieben wird.

Um die Streben anschließend fachgerecht zu montieren, brauchen Sie eine sogenannte Strebenplatte. Legen Sie das Strebenende auf den Boden, sobald die Strebe am Zaunpfosten montiert wurde, und setzen Sie vor dem Einschlagen der Bodenhülse eine Markierung, wo sie positioniert werden soll. An dieser Markierung schlagen Sie die Einschlagbodenhülse nun ein, bis der Abstand zwischen Einschlagbodenhülse und Boden nur noch rund 2 cm beträgt. Anschließend werden die Schlossschauben von unten durch die Löcher gesteckt und mit den Muttern von oben verschraubt. Erst jetzt schlagen Sie die Bodenhülse endgültig ein, setzen die Strebenplatte auf, richten sie aus und verschrauben Sie endgültig.

Bitte beachten Sie, dass die Distanz von einem Pfosten zum nächsten nicht mehr als 2,50 m betragen sollte. Dabei muss jeder Anfangspfosten und Endpfosten zwingend durch eine Strebe unterstützt werden, wobei Eckpfosten mit zwei Streben verstärkt werden müssen. Auch zu beachten gilt, dass die Streben im Zaunverlauf zu stehen haben. Planen Sie lange und gerade Zaunstrecken, rechnen Sie zur zuverlässigen Abstützung auf einer Länge von 20 bis 25 Metern mit je zwei Streben pro Zaunpfosten.

Sobald Sie diese Schritte ausgeführt haben, wird der Maschendrahtzaun am Anfangsposten anhand von Schellen befestigt und auf der Gegenseite mit Spannfedern fixiert. Verzwirbeln Sie die horizontal verlaufenden Drähte um den Anfangspfosten, um den Maschendrahtzaun noch mal deutlich nachzuspannen. Entfernen Sie dazu drei senkrecht verlaufende Drähte am Anfang der Zaunrolle, so dass die horizontalen Drähte großzügig bemessen überstehen. Diese wickeln Sie nun um den Pfosten und schließlich noch mehrere Male um sich selbst, ehe Sie die Enden Richtung Pfosten abbiegen, um jede Verletzungsgefahr auszuschließen. Überstehende Reste kürzen Sie noch entsprechend ab.

Jetzt ist der Anfang Ihres Maschendrahtzauns sicher befestigt, so dass sie den Zaun an den Pfosten entlang ausrollen können. Spannen Sie den Zaun am ersten, zweiten etc. Pfosten, bis Sie am Endpfosten angelangt sind. Eine weitere Person ist hilfreich, um die richtige Spannung zu erzeugen, ehe Sie den Zaun mit jeweils drei Klammern an Streben und Pfosten befestigen. Die Richtung erfolgt dabei immer vom Anfangs- über Eck- bis hin zum Endpfosten.

Ein Tipp: Sie möchten zwei Maschendrahtzäune verbinden und dadurch verlängern? Ganz einfach! Trennen Sie dazu jeweils den senkrechten Draht ganz außen an beiden Rollen heraus, so dass die jeweils horizontal verlaufenden Drähte um eine Maschenbreite zu lang sind. Anschließend legen Sie die beiden nächstliegenden senkrechten Drähte übereinander und umwickeln sie mit den überstehenden Enden der Drähte.

Bitte beachten Sie, dass eine Zaunmontage durch winterliche Temperaturen Schaden nehmen kann, weil gefrorenes, ggf. gestautes Wasser sich ausdehnt und Ihre Pfosten beschädigen kann. Montieren Sie die Zaunpfosten deshalb auf einer wasserdurchlässigen Basis, so dass gegebenenfalls anfallendes Schwitzwasser abfließen kann.

Wir wünschen viel Freude und gutes Gelingen bei der Montage Ihres neuen Maschendrahtzauns mit unseren Pfosten und Bodensets!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.